“Grauen, Grusel, Gräueltaten” – Eine Nacht im Museum

Logo Ok

“Grauen, Grusel, Gräueltaten” – Eine Nacht im Museum

0
Wann:
31. Oktober 2019 um 20:00 – 22:00
2019-10-31T20:00:00+01:00
2019-10-31T22:00:00+01:00
Wo:
Südsauerlandmuseum
Alter Markt 1
57439 Attendorn
Preis:
16:00 EUR

Nächtlicher Museumsbesuch: Geisterhaft, geheimnisvoll und mit Gruseleffekten

Kerzenlicht und das schummerige Licht der Notleuchten empfängt die Besucher des Südsauerlandmuseums in Attendorn an diesem nebelkalten, dunklen, vergangenen Donnerstag Abend. Es ist Halloween. Kaum einer ist noch unterwegs. Nach und nach finden sich gut 20 Mutige im Foyer ein. Die geheimnisvolle Atmosphäre dämpft auch die Stimmen. Was kommt da auf sie zu? Jeder hängt seinen Gedanken nach… Aus der Ferne dringen grummelnde, tief-dumpfe, etwas unheimliche Klänge ans Ohr. Monika Löcken, Leiterin des Museums und Ulrike Wesely, künstlerische Leitung von MuT-Sauerland begrüßen die gespannt wartenden Gäste.

In kleinen Gruppen geht es in den ersten Stock: es ist finster – eine dunkle hexenhafte Gestalt weist den Weg – die fernen Klänge werden lauter und drohender – mit wehmütig-grausigem Jammern schwebt ein Gesicht vorüber. Aus dem dunklen Schatten erahnt der Besucher ein riesiges Urviech, dahinter stößt ein Ur-Mensch unverständliche, bedrohlich klingende Ur-Laute aus…

Weiter geht der geisterhafte Museumsgang im zweiten Stock. Nur von Kerzenschimmer erhellt erwartet die schweigenden Gäste eine gruselige Geschichte aus alter Zeit, erzählt von einer schwarz gewandeten, märchenhaften Frauen-Gestalt, die selbst einer fernen Zeit entwichen zu sein scheint. Vorsichtig tasten sich die Besucher vorwärts, selbst nur schemenhaft wahrnehmbar und ein wenig unheimlich wirkend. Da taucht aus der tiefen Dunkelheit eine geheimnisvolle Gestalt auf – starr zunächst, dann erwacht sie zum Leben. Es ist ein Pestkranker aus dem Mittelalter. Unbewegt eindringlich erzählt er seine grausam-gruselige Geschichte.

Im dritten Stock lauern keine weiteren Geister, sondern ein reales Glas Sekt auf die Gäste – doch auch jetzt bleibt die Unterhaltung gedämpft – man weiß ja nie….

 

Nach der erholsamen Pause rundet das kongeniale Krimi-Duo Kai Engelke und Helm von Hahm diesen geisterhaften Abend mit einem höchst unterhaltsamen Ausschnitt aus dem Programm „Musik liegt in der Gruft“ ab. Es sind die zur Tat gewordenen morbiden Gedanken, die wohl jeder ab und zu in sich trägt, die Engelke mit Esprit und schwarzem hintersinnigen Humor zu Geschichten formt und mit oft überraschenden Pointen wirkungsvoll verstärkt.

Sein Partner Helm von Hahm ergänzt die Erzählungen mit bekannten Krimi-Melodien, die er gekonnt – auch als Medley – auf seinen Gitarren interpretiert und wirkungsvoll mit ganz ureigenem Charme und Witz präsentiert

 

Lang anhaltender Beifall bestätigt das Gelingen dieses ganz neuen MuT-igen Formates, und man darf gespannt sein auf weitere gemeinsame Veranstaltungen. Mehr Infos unter www,mut-sauerland.de

 

Eine Nachricht schreiben

Museum für Kunst und Kulturgeschichte des Kreises Olpe in Attendorn

/* ]]> */