Schatzmeister

Sammlung und Sammeln – wie das Museum entstand

Alle, die reif fürs Museum sind, können hier den Blick über spannende Geschichte der musealen und privaten Sammlung wagen.

Den Grundstein des Attendorner Museums legte im Jahre 1898 der damalige Heimatverein. Die zusammengetragenen Gegenstände wurden zunächst in einer Gaststube ausgestellt. Es handelte sich hauptsächlich um Funde der frühen Höhlenforschung und der Archäologie, um volkskundliches und berufsständisches Sachgut, sowie um kirchliche Kunst.

Im Jahre 1909 gelangte die Sammlung ins das gotische Rathaus. Sie vergrößerte sich seit dem ständig und man plante bereits in den 1930er Jahren ein Kreisheimatmuseum einzurichten. Der Beginn des Zweiten Weltkriegs verhinderte die Realisierung dieses Plans.

Das alte Rathaus

Das alte Rathaus

Früherer Sammlungsraum

Früherer Sammlungsraum

In der Sammlung

In der Sammlung

Nach großen Kriegsverlusten verfolgten seit den 1950er Jahren Vertreter des Heimatvereins den Plan einer Neueinrichtung. Im Jahre 1967 ermöglichten umfassende Renovierungen erstmalig die Nutzung des gesamten Rathauses als Kreisheimatmuseum. Heute trägt das Museum den Namen SüdsauerlandMuseum, Museum für Kunst und Kulturgeschichte des Kreises Olpe in Attendorn.

Im Jahre 2008 erhielt das Museum eine neue Konzeption, Dauerausstellung und Haustechnik wurden modernisiert. Thematisiert werden die Geschichte, die Kunst und Kultur des südlichen Westfalens, des Kreises Olpe und der Stadt Attendorn in 11 Ausstellungseinheiten auf der Grundlage der umfangreichen, über 100 Jahre alten Museumssammlung.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte des Kreises Olpe in Attendorn