Die Dauerausstellung

Entdecken Sie die Geschichte neu auf unseren 11 Themeninseln – Sie werden sehen, alles war schon mal da.

Das Heute erschließt sich aus dem Gestern. Wir zeigen das in unserer Ausstellung auf spannende und unterhaltsame Weise.

vig06-marktgeschrei
vig01-schatzmeister
vig01-kampfgeist
vig01-blaublueter
vig04-bettgeschichten
vig05-schutzgeister
vig07-exportschlager
vig08-abtzeichen
vig09-beichtgeheimnis
vig10-altlasten
vig11-kultfiguren
vig12-leer

Der Museumsrundgang mit dem Thema Sammlungen im Museum und im privaten Bereich beginnt im Dachgeschoss. Ausgehend von dem Gedanken, dass eine einmal eingerichtete Dauerausstellung sich mit der Zeit abnutzt, werden hier wechselnde Privatsammlungen in Form von Vitrinen- und Kabinettausstellungen präsentiert werden, die in Zeiträumen von einen Jahr wechseln.

Das zweite Dachgeschoss ist durch eine große Öffnung mit dem ersten Dachgeschoss verbunden, so dass der Blick in das untere Stockwerk möglich ist. Eine Vitrinenkonstruktion zum Thema Volksfrömmigkeit verbindet die beiden Ausstellungseinheiten. Im ersten Dachgeschoss sind die Themen Herzogtum Westfalen, Adel und Jagd im Lenne- und Biggeraum, Gutshof Vasbach, Volksreligiösität angesiedelt. Das Südsauerlandmuseum verfügt über eine reiche Sammlung historischer Karten. In digitalisierte Abbildung sind sie in einer Touch-Screen-Station für die Besucher aufbereitet, die hier durch die historische Geografie des Herzogtums Westfalen blättern können. Durch Klanginstallationen werden die Lebenswelten der Ebenen voneinander abgegrenzt.

Im ersten Obergeschoss beginnt der Rundgang mit der Stadtgeschichte, eine Einheit, die durch ein Stadttor betreten wird. Hier findet der Besucher neben drei Fotostationen, die durch historische Aufnahmen und Postkarten einen Blick auf das alte Attendorn ermöglichen, ein interaktiv bespielbares Stadtmodell vor. An einer Touch-Screen-Station am Modell können anhand eines historischen Stadtplanes aus dem Jahre 1810 Gebäude und Stadtansichten, die teilweise heute nicht mehr existieren, aufgerufen werden. Auf dem Monitor erscheint die von Gemälden abgenommene historische Ansicht und ein Laserpointer richtet sich auf das angewählte Objekt aus. Wie durch einen Kreuzgang schreitet man durch den Bereich der Klosterwelten, hier finden die Besucher im hinteren Teil auch ein Scriptorium vor, in dem sie Bibelmanuskripte abschreiben können.

In der Einheit „Kontakte in die Welt“ zeigt eine transparente Landkarte die weit gespannten Handelskontakte zwischen Nowgorod und London im Mittelalter. Zum Schluss erwarten auf die Besucher die Kirchenschätze in Form einer Kabinettausstellung.
Im Erdgeschoss befindet sich das Foyer mit Shop. Direkt an das Foyer anschließend und von außen durch die großen Bogenfenster einsehbar, befindet sich eine zweite Wechselausstellungsfläche, die auch multifunktionalen Charakter hat. Hier können Filme gezeigt oder Vorträge gehalten werden.

Das Zwischengeschoss hat die paläontologische Sammlung und die Ur- und Frühgeschichte aufgenommen. Hier können kleine Besucher an drei Arbeitsstationen steinzeitliche Arbeitstechniken ausprobieren.

Museum für Kunst und Kulturgeschichte des Kreises Olpe in Attendorn